Ortsfeuerwehr Anemolter e.V.

 

JFW -Von der Gründung bis zur Gegenwart-

Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna

-Von der Gründung bis in die Gegenwart-

Die Idee eine Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen hatten seinerzeit der damalige Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Thielking gemeinsam mit Uwe Müller.

Nach dem die Idee an den Mann gebracht war, wurde in einer gemeinsamen Kommandositzung der Feuerwehren Anemolter und Schinna am 17.10.1984 die Gründung der Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna beschlossen und die Gründung dann am 24. November 1984 mit den Gründungsmitgliedern Bianca Brakmann, Jörg Brennfleck, Torsten Brennfleck, Kai-Peter Kehmeier, Torsten Brauer, Dietmar Schwiering, Eckhard Rohlfing, Heiner Rohlfing, Erik de Jong, Frank Hormann, Michael Meyer, Michael Riefe und Michael Witte vollzogen.

Die Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna war im Landkreis Nienburg die 30. Jugendfeuerwehr, die gegründet wurde.

Zum ersten Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna wurde Uwe Müller und als sein Stellvertreter Karl-Heiner Wehrse gewählt.

1988 gab dann Uwe Müller sein Amt an Arnold Schröder ab. Verschleiß an Jugendfeuerwehrwarten kann man uns nicht nachsagen, denn Arnold Schröder hat das Amt des Jugendfeuerwehrwartes 20 Jahre am Stück bekleidet und erst im Januar 2008 an Michael Wehrse abgegeben.

Das Amt des stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes wurde seit Januar 1993 und somit auch seit mehr als 17 Jahren von Torsten Brauer wahrgenommen. Heute ist Nils Burghardt stellvertretender Jugendwart.

Im Laufe der 25 Jahre Jugendfeuerwehr Anemolte-Schinna gab es insgesamt –wie es sich für eine Feuerwehr gehört – 112 Mitglieder, wovon wir viele in den aktiven Dienst der Feuerwehr übergeben konnten.

Denn genau dies war im Jahre 1984 einer der größten Gründe eine Jugendfeuerwehr zu gründen, nämlich für den Nachwuchs in der aktiven Feuerwehr zu sichern.

In einem Infoblatt der Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna aus dem Jahre 1985 steht die Arbeit der Jugendfeuerwehr wie folgt beschrieben:

Nicht nur die Geselligkeit in‚ Form von Spielen, Wettkämpfen oder anderen Aktivitäten welche die Kameradschaft fördern gehört zur Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Einen großen Teil nimmt die Feuerwehrtechnik ein. Sie soll in Form von Übungen und theoretischer Ausbildung den Jungen und Mädchen die Möglichkeit geben anderen zu helfen.

Die Angehörigen der Jugendfeuerwehr sollen den Aufbau der örtlichen Feuerwehr kennen und mit den Gerätschaften der Wehr umgehen können. Sie sollen die Schläuche und Armaturen, die Löschmittel und auch die Fahrzeuge der Wehr kennen lernen. Einen weiteren Teil der Ausbildung nimmt die Unfallverhütung ein die jeden vor Gefahren in der Ausbildung, bei Wettkämpfen und im Einsatz schützen sollen. Die Jungen und Mädchen, die sich der Jugendfeuerwehr angeschlossen haben sollen wissen, wie es zu einer Verbrennung kommt und welche Gefahren von ihr ausgehen.

Das alles und vieles mehr sollen die Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren helfen ihren Dienst in der Feuerwehr, dem Dienst am Nächsten, zu versehen.

Diese Worten nehmen wir uns seit 25 Jahren zu Herzen und versuchen nach diesen Vorgaben die Jugendlichen auf den Dienst in der aktiven Feuerwehr vorzubereiten.

 

Nach dem im November 1984 die Gründung der Jugendfeuerwehr vollzogen war ging es im Mai 1985 los zu den ersten Pokalwettkämpfen in Wellie, die damals noch aus einer Einsatzübung und dem Lauf über eine Hindernisbahn bestanden. Damals besaßen wir noch keine eigene Hindernisbahn, so dass wir auf Nachbarschaftshilfe angewiesen waren und somit die Übungsabende zum Teil auf der Hindernisbahn der Jugendfeuerwehr Holzhausen verbrachten.

Im Jahre 1994 haben wir dann unsere eigene Hindernisbahn gebaut und konnten von nun an „zu Hause“ am heimischen Geräthaus üben.

Nach dem die ersten Wettbewerbe im Jahre 1985 mit mittleren Platzierungen abgeschlossen wurden, steigerten wir uns in den kommen Jahren stets. Wir holten zum Beispiel den Pokal der der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stolzenau fünf mal, so dass wir den Pokal dann im Jahre 1996 behalten durften und er auch heute noch unseren Pokalschrank schmückt.

Im Jahre 2009 belegten wir den 2. Platz bei den Kreiswettbewerben der Jugendfeuerwehr und haben uns somit zum ersten mal für die Teilnahme an den Bezirkswettbewerben, die 2009 in Gronau stattfanden, qualifiziert. An den Bezirkswettbewerben nahmen wir teil und belegten auch dort einen mittleren Platz 38.

Eines möchte ich an dieser Stelle noch erwähnen und das ist unsere ganz besondere Freundschaft zur Jugendfeuerwehr Hassbergen, die wir im Jahre 1999 im Zeltlager in Hoya geschlossen haben und welche seit mehr als zehn Jahren besteht. Seit 1999 teilen wir uns jedes Jahr im Zeltlager einen Zeltplatz mit allem was dazu gehört und veranstalten im jährlichen Wechsel einen kleinen Wettbewerb der beiden Jugendfeuerwehren. Für diesen Wettbewerb gibt es bereits einen kleinen Wanderpokal.

Neben den mittlerweile wöchentlich stattfinden Dienstabenden haben wir in den letzten 29 Jahren an insgesamt 26 Kreiszeltlagern und 2 Bezirkszeltlagern, an unzähligen Wettbewerben, Sportveranstaltungen und Umweltschutztagen teilgenommen.

Zurzeit besteht unsere Jugendfeuerwehr aus 13 Mitgliedern, dem Jugendfeuerwehrwart, seinem Stellvertreter und den Betreuern.

 

Michael Wehrse, Jugendwart